Miteinander mehr erreichen

BMarquis

06. Januar 2020

Auf der gut besuchten Aufstellungskonferenz der SPD & Parteifreien Pliening wurde Eva Strauss als Bürgermeisterkandidatin nominiert.

Miteinander mehr erreichen - in und für Pliening! Das ist das erklärte Motto von Eva Strauss. Die engagierte Gemeinderätin und Fraktionsvorsitzende der SPD & Parteifreien Plieining wurde mit 100 Prozent zur Bürgermeisterkandidatin nominiert. Die Aufstellung war öffentlich, und es waren nicht nur die Mitglieder der SPD und Parteifreien und Anhänger dieser Gruppe gekommen, sondern auch Bürgermeister Roland Frick und Bürgermeisterkandidat Markus Uffinger sowie viele weitere Besucherinnen und Besucher. Die Wahlleitung hatte dankenswerterweise Poings zweite Bürgermeisterin Bianka Poschenrieder übernommen. Zunächst sprach Omid Atai, der Landratskandidat der Kreis-SPD. Schon in seiner Jugend sei er oft zum Fußballspielen nach Pliening gekommen, und in Anspielung auf die aktuellen Differenzen wegen der nicht explizit genannten Plieninger Normenkontrollklage gegen Poing meinte er, er sei sozusagen schon immer für den Austausch über die Gemeindegrenzen hinweg gewesen, das müsse doch auch heute möglich sein. Omid Atai, der stolz seinen Pullover der Feuerwehr Poing trug, ging auch auf die ehrenamtliche Arbeit ein, nannte die übergemeindliche Zusammenarbeit bei der Betreuung der Flüchtlinge und entwarf seine eigene Vorstellung von einem sozial ausgestalteten, wirtschaftlich erfolgreichen und lebenswerten Landkreis. Eva Strauss erklärte in ihrer Bewerbungsrede, sie wolle sich für ein stärkeres Miteinander von allen in Pliening, auch über die Parteigrenzen hinweg einsetzen, um die jetzige Zeit des Wandels zu gestalten. Das soll auch im steten Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern in Pliening geschehen. Die Menschen sollen wissen, dass sie Ernst genommen werden. Eva Strauss versteht sich entschieden als Parteifreie und verortet sich selbst zwischen Rot und Grün. „Sie ist nach meiner Ansicht prädestiniert dafür, Brücken zu schlagen, da sie schon als Gemeinderätin ständig die Vernetzung über alle Fraktionsgrenzen hinweg vorgelebt hat.“, sagt Bettina Marquis, die als Ortsvereinsvorsitzende der SPD auf der Gemeinderatsliste antritt. Kristina Widmann, die frühere langjährige Gemeinderätin, die aus persönlichen Gründen ihr Amt niedergelegt hatte, gratulierte Eva Strauss mit einem winterlichen Geschenkkorb zur Wahl. Er zeigt eine große Schneefrau mit rot-grünem Zylinder sowie sechs kleinere Schneemänner und -frauen. „So stelle ich mir die zukünftige Fraktionsstärke vor“, rief Kristina Widmann in die Runde.

Das Team auf der Liste zum Gemeinderat:

Platz 1-3 Eva Strauss 
Platz 4-6 Kurt Strehlow
 Platz 7-8 Dr. Bettina Marquis
 Platz 9-10 Martin Finger
 Platz 11 Susanne Gall-Stöckl 
Platz 12 Holger Baumann 
Platz 13 Inge Nausch
 Platz 14 Hubert Voßhage
 Platz 15 Agnes Kamhuber 
Platz 16 Michael Nausch 
Platz 17 Kristina Widmann
 Platz 18 Roland Ernst 
Platz 19 Peter Stöckl
 Platz 20 Franz Höcherl

Teilen